Warum JES

Wie wir arbeiten, wie wir zusammenleben, wie wir uns in der Stadt bewegen
– alles ist in Veränderung begriffen.
Doch vieles ist noch im Stillstand.
Warum wirken neue Quartiere meist monoton und leblos?
Warum ist Wohnen so teuer?
Warum entstehen überall Kisten, aber keine Häuser?
Die Architektin und Stadtgestalterin Julia Erdmann gründete das co-kreative Netzwerk JES, um Antworten zu geben und den Wandel zu gestalten.
JES steht für eine neue Haltung, veränderte Prozesse und originelle Ergebnisse in der Architektur.  JES erweitert das Bauen um die soziale Dimension.
Im Fokus: Der Mensch. Die Benutzung. Das Leben.
SOCIALTECTURE.
Architektur, die lebt.