4. Oktober 2023

Unterwegs: Nachhaltig wirtschaften mit neuer Rechtsform

Im Berliner Radialsystem findet am 27. Oktober mit der VE:23 der Tag des treuhänderischen Unternehmertums statt. Wir sind mit JES dabei und freuen uns auf viel Austausch zu der Frage, welches Potenzial Verantwortungseigentum hat, um unsere Wirtschaft nachhaltig wertschöpfend zu gestalten. Die Stiftung Verantwortungseigentum erklärt in einem Video die wichtigsten Prinzipien. Die fehlende Rechtsform für gebundenes Vermögen ist derzeit noch eine der wesentliche Hürden für viele Unternehmen, die den neuen Weg beschreiten möchten. Denn das deutsche GmbH-Recht macht den Weg noch aufwändig und kompliziert. Bei der der VE:23 wird es daher auch um die Forderung nach einem neuen "Rechtskleid" gehen.

Als JES Socialtecture interessiert uns besonders, welches Potenzial Verantwortungseigentum zukünftig für die Entwicklung von Quartieren/Vierteln entfalten kann.

Sehen wir uns in Berlin?

Foto: Radialsystem

30. September 2023

Projekt-News: Schule in der Innenstadt als Mehrwert für alle

Was wäre, wenn Bildung im Zentrum unserer Städte mehr Raum hätte? Konkrete Antworten auf diese Frage suchen und finden wir gerade in verschiedenen Projekten.

Ein Beispiel dafür ist die Vision Hamburger Waldorfschulen, im Herzen Hamburgs eine gemeinsame zentrale Studienstufe zu gründen. Hier hat JES Socialtecture verknüpft, was zunächst im Verborgenen lag: die Bedürfnisse der Schulen nach einer inhaltlichen und räumlichen Vernetzung ihrer Oberstufen und der städtische Bedarf, die Innenstadt beständig zu beleben. Der JES-Impuls des Zusammendenkens war die Initialzündung für alles, was bisher folgte. So machten vier Schulen im vergangenen Jahr den Anfang – mit einem von uns gestalteten Workshop in einer leerstehenden Kaufhausetage. Zwei Tage lang entwickelten 40 Menschen – Lehrkräfte, Schüler:innen und Geschäftsführer:innen Konzepte und Ansätze dafür, wie eine Zentrale Studienstufe aussehen könnte. Dabei sahen alle Beteiligten eine große Chance darin, sich mit innerstädtischen Akteuren zu vernetzen, neue Raumformate und innovative Lernkonzepte möglich zu machen – und gleichzeitig die Innenstadt als Ort gesellschaftlichen Lebens zu bereichern.

Eine anschließende Roadshow mit den Ergebnissen durch die Hamburger Waldorfschulen zeigte: Darin steckt richtig viel Potenzial! Es folgte bald der nächste Schritt: Unter der Schirmherrschaft von Hamburgs Innenstadtkoordinatorin Elke Pahl-Weber trafen sich Anfang Oktober 400 Schülerinnen und Schüler von vier Hamburger Waldorfschul-Oberstufen im Jupiter (ehem. Sport-Karstadt direkt am Hauptbahnhof) für eine Projektwoche. Auf dem Programm standen 30 Projekte, unter anderem Theaterspielen, Hafenberufe erkunden, 3D-Fotos machen, Arbeiten an einem Traditionssegler, Musikproduktion, Videodreh, Häkeln, Graffitisprühen, Street Art, Tanz, Kleidungsdesign, Ultimate Frisbee, Präsentationstechniken, Stadterkundungen zu Architektur, Kolonialismus, Naturschutz - und vieles mehr. Nach drei erfüllten Projekttagen ging es für alle Beteiligten zurück an die Schulen, im Gepäck inspirierende Erfahrungen, neugewonnene Bekanntschaften, das beglückende Gefühl erlebter Gemeinschaft – und der Wunsch: Das machen wir bald wieder!

Ein Praxistest für eine große Vision. Mit anderen Worten:

Einfach machen!

2. Juni 2023

Stadt gestalten: Socialtecture beim Architektursommer 2023

"All hands on Socialtecture" lautet das Motto am 10. und 11. Juli, wenn Jugendliche und junge Erwachsene sich mit Stadtgestaltung für ihre Generation beschäftigen. JES lädt Schulklassen im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2023 zu einem kurzweiligen Workshop in das Kulturprojekt "Das Boot" ein, das auf einem Grundstück an der Bille ankert – und eigentlich ein Camper ist. Wie bereits beim "Hammer Summer" von JES geht es wieder darum, die Perspektiven der jungen Hamburgerinnen und Hamburger zu verstehen und gemeinsam zu erarbeiten: Wie wollen wir auf, am und mit dem Wasser leben?

Schulen aus der Umgebung, die noch Interesse an einem Workshop haben, können sich gerne unter moin@jes.place melden.

Hier sind noch die Rahmendaten:

HAMMER SUMMER
10.-11.Juli ab 9.00 im BOOT, Osterbrookplatz 18a

Für Hamburger Oberstufenschüler:innen ab 15 Jahre
Max. 30 Personen, 3-4 Stunden

Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da wir wenig Platz haben.

Wir freuen uns auf zwei lebendige Tage.

10. Mai 2023

Im Gespräch: „Wir haben doch von allem genug“

Auch in diesem Jahr ist JES-Gründerin Julia Erdmann als Impulsrednerin und Panel-Gast viel unterwegs. Besonders treibt sie bei ihren Vor- und Beiträgen die Frage um, warum derzeit so viel über Mangel (an Wohnraum) und so wenig über Lösungen gesprochen wird – abseits von ressourcenintensivem Neubau.

Ihre These: Es ist von allem genug da. Jetzt ist es an der Zeit, das Bestehende klug zu nutzen.

Bei drei Veranstaltungen gab es zu diesem Thema in den letzten Wochen einen intensiven und konstruktiven Austausch:

S.O.U.P. – Urban Future Festival, Frankfurt am Main: "Wir haben genug Räume, vor allem in der Innenstadt. Es gibt viel Leerstand, von Geschäften bis Büros. Es ist an der Zeit, dass wir Menschen ermöglichen, die vorhandenen Flächen anders zu nutzen als jetzt."

Initiative „Großer Frankfurter Bogen“: Symposium zum Thema „Wohnen für alle. Planen – Bauen – Zusammenleben in der Metropolregion“ vom Hessischen Wirtschaftsministerium: "Wir haben genug Wohnraum, warum nutzen wir nicht unseren Bestand anders?"

TECEconnects#05: Über den Bestand hinaus: Erhalten – Umnutzen – Erweitern: "Wir haben genug Bestand. Es gibt überall Potenzial, diesen auch für bisher ungewöhnliche Nutzungen zu aktivieren."

Als JES-Team freuen wir uns über jedes gute Gespräch darüber, wie wir gemeinsam zukunftsorientierte Socialtecture-Lösungen finden können und welche Hebel dafür erforderlich sind. #gesund #nachhaltig #zirkulär #gemeinschaftlich #lebenswert

moin@jes.place

2. Januar 2023

Projekt-News: KielHöfe entwickeln sich mit Placemaking

Was ist eigentlich "typisch Kiel"? Diese Schlüsselfrage stand ganz am Anfang der Entwicklung der KielHöfe – und sie war die Ausgangsbasis für alles, was folgte.

Auf dem Verlagsgelände der Kieler Nachrichten entsteht derzeit ein neues Stadtquartier. JES hat dafür in einer frühen Phase -1 die wichtigsten Attribute der Stadtidentität analysiert und in eine stadträumliche Socialtecture-Strategie übersetzt. Echt, offen, entspannt, freundlich und familiär ist "typisch Kiel" – und damit auch der Anspruch für den zukünftigen Ort.

Die ehemalige Rotationshalle wird zum Kultur- und Veranstaltungsort, es gibt Flächen für kreatives Handwerk und Co-Working, einen Dachgarten und als zentrales Element eine Markthalle. EFFEKT Architects (Kopenhagen) hat das, was die Stadt und ihre Menschen im Kern ausmacht, in überzeugende Entwürfe übertragen und damit das städtebauliche, kooperative Verfahren für sich entschieden.

Um den Ort organisch wachsen zu lassen, ist auch das Placemaking bereits gestartet. So findet unter anderem wöchentlich ein Pop-Up-Markt statt mit Akteur:innen, die später auch eine Rolle in der neu entstehenden Markthalle spielen werden. Die Aktivitäten lassen sich auf Instagram verfolgen.

Verantwortlich für die Entwicklung der KielHöfe ist – neben Anika Weber als Geschäftsführerin der KN Services GmbH – auch Michael Dolz. Er ist heute Leiter der Immobilienentwicklung des Unternehmens und Projektentwickler der KielHöfe. Michael Dolz hat das Projekt bereits in Phase -1 mit und für JES maßgeblich vorangetrieben und ist nun an der Seite der KN direkt vor Ort, um "hands on" das Placemaking voranzubringen.

In der Ausgabe "FREUDE" von polis Magazin gibt es einen aktuellen Artikel zu den KielHöfen, mit einem Interview mit Anika Weber und Michael Dolz sowie in baunetz eine Meldung zu EFFEKT und der geplanten Architektur. Im architekturblatt lässt sich zudem nachlesen, wie 3.400 Kielerinnen und Kieler dazu beigetragen haben, die Identität der Stadt auf den Punkt zu bringen.

Wir freuen uns darauf, auch in 2023 dabei zu sein, wenn die KielHöfe Schritt für Schritt wachsen und ein Teil des Kieler Lebens werden.

Visualisierung Beitragsbild: EFFEKT

9. Februar 2021

JES-Moments: Neue Website!

Seit der Gründung von JES ist viel passiert: neue Projekte, spannende Herausforderungen und neue Gesichter, die das JES-Team verstärken. Dazu Vorträge, Interviews, Fachartikel, Podcasts. Es war Zeit, unseren Internetauftritt an die Dynamik unseres Unternehmens anzupassen. Seit Anfang Februar ist die neue Website online, um die wichtigsten Fragen zu beantworten: Wer sind wir? Was tun wir? Wo tun wir, was wir tun? Und warum eigentlich?

Unser Herz schlägt für Socialtecture, darum gibt es natürlich viel Hintergrund dazu. Wer Lust hat, kann nachschauen, wer mit und für JES gute Orte macht und wer uns als Kollaborationspartner unterstützt. Und es gibt natürlich News, die wir laufend aktualisieren. Nicht zu vergessen: Wir haben mit moin@jes.place eine neue zentrale Mailadresse – und freuen uns natürlich über Anregungen, Kritik, Kontaktaufnahmen. JES!

3. Februar 2021

Projekt-News: Ein Dorf in der City

In Hamburg entsteht mit dem tecHHub ein Innovationszentrum für Startups, junge Techunternehmen und Forschung – als Teil der Science City Bahrenfeld. Die Fertigstellung ist für 2025 geplant. Um aber schon jetzt Zeichen zu setzen, legt die Stadt einen schnelleren Gang ein und setzt als Übergang auf eine modulare Lösung. JES hat dafür im Auftrag der Behörde für Wirtschaft und Innovation das Zielbild des tecHHub Village entwickelt.

Read more

20. Januar 2021

Im stern: Was passiert mit unseren Innenstädten?

Im Oktober 2020 – genauer gesagt in Ausgabe 43/2020 – beschäftigte sich das Magazin stern mit dem Thema "Neues Leben in der City: Konzepte gegen die Ödnis der Innenstadt". Da durfte JES-Gründerin Julia Erdmann als Expertin natürlich nicht fehlen.

Read more

19. Januar 2021

Gespräch: Über Mixed Use mit Anne Zuber

Das stilwerk schafft mit „ReFraming Architecture“ einen lebendigen Austausch zwischen Planern und Marken. Mit HÄUSER-Chefredakteurin Anne Zuber sprachen Julia Erdmann von JES und Jo Landwehr von LH Architekten über „Mixed Use – Innovation & Architektur“.

Read more

1. Januar 2021

Im Deutschlandfunk: Zur Zukunft der Zentren

Wenn sich alles verändert, welche Konsequenzen hat das für unsere Innenstädte? Sind Shoppingmeilen und Fußgängerzonen das, was wir morgen brauchen? Und was lernen wir aus der Pandemie?

Read more

JES Socialtecture

Hammer Deich 26-34
20537 Hamburg
Fon: +49 40 46 00 60 66
Mail: moin@jes.place

 

Quick Links

Rechtliches

Cookie-Einstellungen aktualisieren